Sinnvolle Versicherungen für Studenten und Berufseinsteiger

Nach dem Abschluss kommen auf Studenten neue Herausforderungen zu. Doch welche Versicherungen braucht man als Berufseinsteiger – und welche nicht?

Krankenversicherung nach der Uni

Junge Menschen müssen sich in der Studienzeit meist noch keine Gedanken um ihre Krankenversicherung machen. Jedoch ändert sich das später, wie Michael Noghero vom Studentenwerk Augsburg erläutert: „Studierende, die vor dem Studium in der gesetzlichen Krankenkasse ihrer Eltern beitragsfrei familienversichert waren, bleiben es bis zum 25. Lebensjahr.“ Diese Grenze kann durch freiwilligen Wehrdienst, für Bundesfreiwilligendienste oder ähnliche Dienste nach hinten geschoben werden. Sobald ein Student 25 Jahre alt wird, muss er sich eine Krankenversicherung zulegen – entweder eine studentische oder eine private.

Zudem sollten sich junge Menschen Gedanken über eine Berufsunfähigkeitsversicherung machen. Denn vor allem im jungen Alter sind die Beiträge verhältnismäßig niedrig.

Haftpflicht für das Studium und danachWarndreieck-Auto-Unfall

Zu den wichtigsten Versicherungen zählt die Haftpflicht. Die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest erklärt, warum sie so wichtig ist. „Eine Privathaftpflichtpolice hilft, wenn Sie einen Schaden bei einem anderen verursachen, etwa eine Person durch ein Unglück so schwer verletzen, dass diese ihr Leben lang geschädigt ist.“ In der Regel müssen sich Studenten auch hier noch keine Gedanken machen, erklärt Noghero vom Studentenwerk: „Studierende sind üblicherweise bis zum Abschluss des Erststudiums mit bei den Eltern versichert.“



Jedoch müssen sie der Haftpflicht ihrer Eltern auch kommunizieren, dass sie noch studieren. Für junge Menschen ist nach dem Studium dann eine eigene Haftpflichtversicherung sinnvoll. Noghero weist noch auf einen Sonderfall hin: „Wer nach dem Schulabschluss bereits berufstätig war, muss sich in der Regel selbst versichern.“ In diesem Fall gilt das sogar für Studenten.

Weitere sinnvolle Versicherungen für Studenten und Berufseinsteiger

Viele junge Menschen besitzen ein Haustier – Katzen und Hunde sind besonders beliebt. Doch gerade letztere können Probleme verursachen. Wenn ein Hund jemanden verletzt, muss der Tierhalter für den Schaden aufkommen – und das kann schnell teuer werden. Stiftung Warentest rät Hundehaltern daher, eine Versicherung abzuschließen.

Für die eigenen vier Wände können noch andere Versicherungen sinnvoll sein, etwa eine Hausratversicherung. Allerdings sollten junge Menschen nicht für jedes Besitzstück eine Versicherung abschließen.

Der richtige Schutz fürs Auto

So wie alle Fahrzeugbesitzer brauchen auch Studenten und Berufseinsteiger eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Darüber hinaus kann eine Teil- oder Vollkaskoversicherung sinnvoll sein. Allerdings sind die Versicherungsbeiträge gerade für Fahranfänger besonders hoch. Stiftung Warentest empfiehlt daher, das Auto über die Eltern zu versichern.

10.476 Responses so far.